Ausschreibung

Einsendeschluss 31.05.2021

Dark Empire

Story-Tipps

Starke Gefühle

Download-Tipps

Die Sternkammer Band 1

Archive
Folgt uns auch auf

Denise Mulligan – Insel-Horror Part 3

insel-horror-part-3Gunter Arentzen
Denise Mulligan
Insel-Horror
Part 3: Das Blut der Göttin

Zitat:

Darin besteht ja die Teufelei weiblicher Reize, dass sie einen zwingen, sein eigenes Verderben herbeizusehnen.

(George Bernard Shaw)

Pro­log

Nach der Lust

Simp­sons Is­land, 14. Juli

[…] Als ich mich auf­rich­te, zie­he ich den Stoff em­por.

Se­kun­den spä­ter steht sie völ­lig nackt vor mir.

Gie­rig sau­ge ich je­des De­tail in mich auf. Die vol­len, schwe­ren Brüs­te eben­so wie der schlan­ke Leib, die nack­te Scham und die wohl­ge­form­ten Füße. Ken­dra hat all das, was mir an ei­ner Frau ge­fällt.

Rasch ent­le­di­ge ich mich mei­ner Hand­schu­he, be­rühr­te vor­sich­tig ihre Brüs­te, sehe ihre Knos­pen hart wer­den und sin­ke noch ein­mal vor ihr nie­der.

Sie lacht lei­se, als ich mein Ge­sicht in ih­ren Schoß gra­be.

Nie zu­vor nahm mich eine Frau der­art ge­fan­gen, nie woll­te ich eine Frau mehr – und fühl­te mich gleich­zei­tig so un­wür­dig, sie zu be­rüh­ren.

Ken­dra sinkt eben­falls in die Ho­cke. »Wir ha­ben die ge­sam­te Nacht! Ich wer­de dich nun mei­ner treu­en Die­ne­rin über­las­sen. Jene, die ich hi­naus­schick­te, da­mit sie nicht das Op­fer dei­nes Ein­drin­gens wird. Sie wird dich ba­den und dir Spei­sen rei­chen. Ge­nie­ße all das, tap­fe­re Krie­ge­rin, dann keh­re zu mir zu­rück. Ich wer­de be­gie­rig auf dei­ne Rück­kehr war­ten!«

Folg­sam be­glei­te ich die Die­ne­rin hi­naus, zu ei­nem Bad. Hei­ßes Was­ser war­tet auf mich, Sei­fe und wei­che Tü­cher lie­gen be­reit. Auch sehe ich Met und Fleisch­spie­ße, Fla­den­brot und Sa­lat.

»Die Her­rin gibt ihre Gunst nicht leicht­fer­tig!«, lässt mich die Die­ne­rin wis­sen, wäh­rend sie mir in die Holz­wan­ne hilft. »Du soll­test sie kei­nes­falls ver­spie­len!«

In die­sem Mo­ment habe ich es nicht vor. Mei­ne Sin­ne sind be­ne­belt und al­lein der Ge­dan­ke, mich Ken­dra zu wi­der­set­zen, er­scheint wi­der­sin­nig.

Nur lei­se, tief in mei­nem Un­ter­be­wusst­sein, höre ich eine mah­nen­de Stim­me. Denk an Mi­lou und all die an­de­ren! Denk da­ran, wer und was du bist! Lass dich nicht der­art be­zir­zen!

Ich möch­te die­ser Stim­me zustim­men, aber wie soll ich es, wenn doch Ken­dra all mei­ne Ge­füh­le und Ge­dan­ken do­mi­niert?

 

Ka­pi­tel 1

Start

 

Simp­sons Is­land, 14. Juli

»Möge das bes­te Team den gro­ßen Preis ge­win­nen!«

Der Knall des Start­schus­ses hallt über die ge­sam­te In­sel. Mö­wen und an­de­re Vö­gel stei­gen krei­schend auf, ir­gend­wo im Re­gen­wald be­schwert sich ein Affe lautstark über den Lärm.

Ap­plaus bran­det auf. Ap­plaus sei­tens der ge­la­de­nen Gäs­te, die auf ei­ner ei­gens für sie er­rich­te­ten Tri­bü­ne sit­zen und zu­min­dest den An­schein er­we­cken, als wür­den sie sich für die­se Show in­te­res­sie­ren.

Bei ei­ni­gen die­ser Zu­schau­er han­delt es sich um C-Pro­mis aus dem In­ku­ba­tor von IPPE. Sie tra­ten zu­vor selbst in di­ver­sen Sen­dun­gen an, er­ran­gen bei Cas­tings­hows, Tanz­wett­be­wer­ben oder ent­wür­di­gen­den Pro­gram­men wie Kotz nicht in den Ur­wald die Gunst der Zu­schau­er.

Nun wur­den sie ein­ge­flo­gen, um uns zu­zu­ju­beln.

Ne­ben den C-Pro­mis des Sen­ders gibt es auch drei oder vier ech­te Stars, die na­tür­lich alle wahn­sin­nig ge­spannt sind, wer am Ende den gro­ßen Schatz fin­det. Ge­kom­men sind sie je­doch ei­gent­lich, um mit den ein­ge­flo­ge­nen Cla­queu­ren, knapp 400 Män­ner und Frau­en, die ers­te Schatz­jä­ger-Par­ty der Ge­schich­te zu fei­ern.

Gu­tes Es­sen, lau­te Mu­sik und Al­ko­hol in Strö­men, wäh­rend wir im In­sel-In­nern den Hin­wei­sen fol­gen, wel­che uns die Show-Lei­tung zur Ver­fü­gung stell­te.

An­fangs hieß es, der Ge­win­ner stün­de be­reits zu Be­ginn fest; Team Beta habe die exak­te Lage des Schat­zes er­fah­ren und müs­se nun drei Tage da­für sor­gen, dass ihn nie­mand an­de­res fin­det.

Nach ein­ge­hen­der Be­fra­gung stell­te sich je­doch he­raus, dass auch Team Beta kei­ne Ah­nung hat, wo sich der Schatz be­fin­det.

We­der Mi­lou, die schnel­len Sex mit dem Team­lea­der hat­te, noch der Test­os­te­ron-Bol­zen aus Team Al­pha, der ihm an­schlie­ßend fast den Arm brach, konn­ten et­was in Er­fah­rung brin­gen.

Also ge­hen wir da­von aus, dass auch Team Beta mit fai­ren Mit­teln kämpft.

Bis auf die­se Il­lu­si­on …

Hier stimmt et­was nicht!

Die­se Ge­dan­ken, die­ser Mo­ment … das al­les ist eine Wie­der­ho­lung!

Lang­sam dre­he ich mich um und schaue in die Ge­sich­ter je­ner, die uns Teil­neh­mer er­war­tungs­voll an­bli­cken. Ei­ni­ge der Teams sind un­ter­wegs, an­de­re zie­hen sich zur Be­spre­chung zu­rück.

Die Se­cu­ri­ty steht et­was ge­lang­weilt he­rum und sorgt da­für, dass je­der auf sei­nem Platz bleibt. Sie sind nicht für uns zustän­dig; Vers­tö­ße ge­gen die Re­geln wer­den von der Spiel­lei­tung ge­ahn­det, nicht von ih­nen.

Copp­ler! Der Lei­ter der Se­cu­ri­ty ist Copp­ler, er war in Alep­po und hielt dort die Trup­pe mit sei­nen Sprü­chen bei Lau­ne! Ich win­ke ihm zu, und über­rascht – aber sicht­bar er­freut – er­wi­dert er die Ges­te, in­dem er ei­nen läs­si­gen mi­li­tä­ri­schen Gruß se­hen lässt.

Da wir ei­nan­der nie sa­hen, dürf­te ich ihn nicht er­ken­nen. Und doch …

Mit ge­schlos­se­nen Au­gen spü­re ich die­sen bi­zar­ren Emp­fin­dun­gen und Ge­dan­ken nach. Das al­les ist be­reits ein­mal ge­sche­hen. Mi­lou und ich fan­den die bei­den ers­ten Hin­wei­se, und dann …

Und dann …

»De­ni­se?«, reißt mich Mi­lou aus mei­nen Be­trach­tun­gen. »Wir soll­ten star­ten! Team Al­pha und Team Gam­ma sind be­reits un­ter­wegs, Beta und Del­ta ha­ben sich in ihr La­ger zu­rück­ge­zo­gen und den­ken über die bes­te Stra­te­gie nach.«

»Du hast recht!« Wir ge­hen zu dem klei­nen, schwarz-rot la­ckier­ten Uni­ver­sal E-Po­we­red Ve­hicle – kurz UEV – und stei­gen ein.

Der ers­te Hin­weis wur­de uns 24 Stun­den vor dem Start über­reicht, so­dass wir Zeit hat­ten, da­rü­ber nach­zu­den­ken.

Son­der­lich schwer ist das Rät­sel, wel­ches wir er­hiel­ten, nicht.

Der Ha­fen zu Fü­ßen,
Ein Kamm am Haupt,
Kal­tes er­gießt sich,
Wo Su­cher er­laubt,
Dort in der Tie­fe,
Dem Sin­ne be­raubt!

Hat man die ers­ten bei­den Zei­len ent­schlüs­selt, ist der Rest ein Kin­der­spiel. Ge­meint ist un­se­rer Mei­nung nach eine Er­he­bung im Nor­den.


Die vollständige Story steht zurzeit nur als PDF zum Downloaden zur Verfügung. EPUB und MOBI folgen in Kürze.

Bisherige Downloads PDF: 424

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.