Download-Tipp
Band 3

Heftroman der Woche

Archive
Folgt uns auch auf

Batman – Gotham Knight, Folge 1

Louise Simonson, Jordan Goldberg, Patrick Holtheuer
Batman – Gotham Knight, Folge 1
Der Mann in Schwarz

Krimi, Dark Fantasy, Folgenreich, Berlin, September 2013, Audio-CD, 60 Minuten, 7,99 Euro, ISBN: 9783943166286,  Titelillustration von Lars Vollbrecht
www.folgenreich.de

Auch nach Scarcrows Flucht und dessen Befreiung der Insassen des Arkham Asylum hat Batman alle Hände voll zu tun. Menschen verschwinden in Gotham City spurlos und werden einige Zeit später grausam verstümmelt an den Ufern des Gotham River gefunden. Die Gerüchte reichen von Krokodilen in der Kanalisation bis hin zu menschenfressenden Monstern. Doch zunächst muss sich Batman um den geheimnisvollen Mann in Schwarz kümmern, der die Bevölkerung mit Hightech-Waffen und -Ausrüstung terrorisiert und ausraubt. Für Batman ist dieser Gegner eine ganz besondere Herausforderung, denn der Mann in Schwarz kann sogar fliegen.
Als schließlich noch eine landesbekannte Wohltäterin auf offener Straße erschossen wird, steht für Bruce Wayne alias Batman fest, dass Gotham City mehr denn je den dunklen Ritter braucht …

Die Nachricht schlug ein wie eine Bombe und ließ die Herzen zahlreicher Fans höher schlagen, sowohl jene der Comic- als auch der der Hörspiel-Liebhaber. Batman kehrt als Hörspielserie zurück! Anlässlich des ersten Kinofilms mit Michael Keaton in der Hauptrolle gab es bereits 1989 eine Hörspielserie von OH ha, die es auf 9 Folgen brachte, die sich jedoch ausschließlich mit dem Joker als Gegenspieler beschäftigten und auf ein jüngeres Publikum ausgerichtet waren. Mit dem Abschluss von Christopher Nolans neuer Batman-Trilogie scheint der Zeitpunkt optimal, um eine neue Hörspielserie mit dem dunklen Ritter ins Rennen zu schicken, zumal das Medium Hörspiel in den letzten Jahren immer mehr an Seriosität gewonnen hat und längst nicht mehr leichtfertig als Kinderkram abgetan wird. Das Label Highscore Music hat sich die Rechte für die deutsche Vertonung gesichert und zunächst sieben Folgen angekündigt, die zwei in sich abgeschlossene Storylines erzählen werden. Den Anfang macht die Trilogie Gotham Knight. Obwohl eigentlich kein Bezug zur oben erwähnten Trilogie von Christopher Nolan hergestellt werden soll, passt die Episode chronologisch hervorragend zwischen die Filme Batman Begins und The Dark Knight. Allerdings wurde nicht David Nathan als Bruce Wayne alias Batman verpflichtet, sondern Sascha Rotermund, der in der Branche längst kein unbeschriebenes Blatt und für die Rolle perfekt geeignet ist. Commissioner Gordon wird von Reent Reins gesprochen, eine hervorragende Wahl nebenbei gesagt. Hier findet sich auch die einzige Diskrepanz zu den Filmen, denn bekanntlich wird Jim Gordon erst im zweiten Film zum Commissioner befördert, in den meisten Storys ist er es aber von Anfang an. Sprechertechnisch ist die Besetzung des Butlers Alfred die einzige Verbindung zu den neuen Kinofilmen. Jürgen Thormann, der Stammsprecher für den Schauspieler Michael Caine, ließ sich nicht lumpen, die Rolle von Batmans Vertrautem auch im Hörspiel mit Leben zu erfüllen. Ebenfalls mit von der Partie sind die Cops Crispus Allen und Renee Montoya, die von Jan-David Rönfeldt und Eva Michaelis gespielt werden. Als Antagonist der ersten Folge dient der titelgebende Mann in Schwarz. Die Macher haben gut daran getan, zunächst nicht auf die bekannten Gesichter des Jokers, des Pinguins, des Riddlers, Bane oder gar Catwoman zurückzugreifen. Obwohl Jacob Feely in den Comics und Zeichentrickserien diverse Auftritte absolviert hat, gehört er definitiv zu den unpopuläreren Gegnern des dunklen Ritters. Gesprochen wird er übrigens von Lutz Mackensy, der sich in dieser Rolle mal wieder so richtig austoben darf, was ihm auch hörbar Spaß bereitet hat. Auf den auktorialen Erzähler wurde ebenfalls nicht verzichtet und mit Gordon Piedesack hat man eine gute Wahl getroffen. Nur mit dem Jungen Dander und später der jungen Touristin hat man sich keinen Gefallen getan. Vor allem die Selbstgespräche von Dander alias Tim Kreuer sind absolut unnötig, da es ja einen allwissenden Erzähler gibt und Sascha Rotermund darüber hinaus in seiner Rolle als Batman auch als Ich-Erzähler fungiert. Das kindliche Verhalten der Touristin, nachdem sie von Batman gerettet wurde, ist ziemlich unpassend. Immerhin ist sie gerade einem Gewaltverbrecher entkommen. Ziemlich unwahrscheinlich, dass man danach zur Tagesordnung übergeht und irgendwelche Lieder mitsingt. Soundtechnisch hat Batman die Nase vorn und lässt die Lautsprecher beben. Vor allem der exzellente Soundtrack macht das Hörspiel zu einem Erlebnis in Kinoqualität. Die Story ist spannend von Anfang bis Ende, obwohl die schnellen Szenenwechsel eine gewisse Hektik vermitteln. Langweilig wird es während der einstündigen Laufzeit keine einzige Minute. Das Ende wartet zudem mit einem explosiven Cliffhanger auf, der das Warten auf die nächste Folge zur Geduldsprobe macht.

Das Covermotiv ist ein echter Hingucker. Batman wie er im (Comic-)Buche steht. Ein paar Hintergrundinfos zur Serie wären allerdings schön gewesen, und sei es nur in Form von Produktionsnotizen.

Fazit:
Batman is back. Sensationell vertont, mit Top-Sprechern wie Sascha Rotermund, Reent Reins und Jürgen Thormann an der Spitze, entpuppt sich Gotham Knight als Hörvergnügen in Spielfilmqualität. Weiter so.

(fh)