Heftroman der Woche
 

Neueste Kommentare
Archive
Folgt uns auch auf

Dark Creature

Anke Brandt (Hrsg.)
Dark Creature

Anthologie, Paperback, Romantruhe, Kerpen-Türnich, März 2017, 228 Seiten, 10,95 Euro, ISBN 9783864732775, Titelbild: Anke Brandt
www.romantruhe.de

Ich beteiligte mich an dieser Ausschreibung und hätte es auch fast geschafft, genommen zu werden. Als Anke jedoch von mir den Schluss meiner Geschichte erklärt haben wollte, sagte ich, sie möchte diese Geschichte draußen lassen. Denn ein Ende, das erklärt werden muss, ist nicht gut. Daher war ich natürlich gespannt auf das Buch, das auf der Leipziger Buchmesse, und die war jetzt schon im März, erschien. Wie immer überzeugt es durch ein hübsches Titelbild, ein echter Hingucker, für manchen jedoch nicht so sehr der Kaufanreiz, wie ich inzwischen bei verschiedenen Gesprächen feststellen musste. Aber als Kurzgeschichtensammler ist mir ein solches Werk wichtiger als verschiedene Romane. Natürlich ist ein Titelbild wichtig, aber ich bin Leser und kein Bilderstürmer.

Die Sammlung mit ihren historischen Gestalten, die als Vorlage dienten, enthält gute, gruselige und vor allem interessante bis beklemmende Geschichten, in denen ich natürlich gern vertreten gewesen wäre. Ja, ich jammer schon wieder, aber ich hätte ja eine bessere Geschichte schreiben können. Die Erzählungen fesseln den Leser, mal mehr, mal weniger und manchmal auch gar nicht.

Anke hat die Geschichten in die Sammlung aufgenommen, weil sie ihr gefallen haben, und diese Entscheidung muss man als Leser der Herausgeberin zugestehen. Vielerorts wird immer über die Kurzgeschichten gemeckert, dabei ist gerade das Schreiben einer Kurzgeschichte die beste Methode sich langen Texten zu nähern. Jemand der Romane schreiben kann, ist nicht immer in der Lage, auch Kurzgeschichten zu verfassen. Anders herum schon eher.

 

Markus K. Korb, Der nächtliche Besucher

Ellen Lowrie, Kitsune – Blutrot und silberweiß

Hannah Wölfl, Der Fall des Rafael Schabauer

Dr. Utz Anhalt, Der MacDonalds Poltergeist

Sarah Beicht, Das Aufzugspiel

André Geist, The Hound of a Basque Village

Lyakon, Der Andere

Lea Hohmann, Hunger

Oliver Müller, Enongeschmor

Olaf Lahayne, An-em-hor

G. Arentzen, Hrothgars Fluch

Frank Irle, Nachtraben

Doreen Doose, Tümpeltief

Maria Loy, Bakeneko

Torsten Scheib, Schattenschwarz

Martin Beyerling, Die Wyver zu Falkenstein

Nicholai Joschka Stratokorev, Der Leibesser

Violetta Leiker, Der Knochentänzer

Zora Malkajewna, Medusa

Andreas Dörr, Tineidae

Fabian W. Williges, Der Knappe von Schloss Champtocé

 

Ein ganz besonderes Lesevergnügen findet sich jedoch am Schluss des Sammelbandes. Anke weicht vom üblichen Schema ab und veröffentlicht eine Ballade. Dies ist relativ schwierig und die letzten Veröffentlichungen dieser Art waren 2009 in dem Band Balladen und Bänkelsänger des Arcanum Verlags zu lesen.

Daher ist dieser Band nicht nur empfehlens- und lesenswert, sondern auch etwas ganz Besonderes.

(es)

Eine Antwort auf Dark Creature