Archive
Folgt uns auch auf

Die Geisterspiegel-Anthologie Dark Crime

Haben Sie je darüber nachgedacht, warum es so viele Kriminalfälle gibt, die ungelöst in den Akten verschwinden? Wir haben es getan und mehrere Autoren beauftragt, diesen Fällen nachzugehen und mit phantastischen Mitteln zu lösen. Herausgekommen ist eine Anthologie, die abwechslungsreicher nicht sein kann.

Michael Kirchschlager entführt die Leser in die Karpaten im Jahr 1868 und erzeugt das Grauen mithilfe einer Pechlarve, Cailleach O’Shea begibt sich auf den Traumpfad der Aborigines, Andreas Zwengel kehrt zurück in die Welt am Abgrund und Stephan Russbült löst seinen Fall im Rollenspiel. Doch das ist lange noch nicht alles.

Liebe Leser – lassen Sie sich überraschen, wozu die Phantastik in der Kriminalistik fähig ist.

In der vierten Anthologie sind folgende Autoren vertreten (in der Reihenfolge der Kurzgeschichten).


Michael Kirchschlager mit Die Pechlarve

Michael, Jahrgang 1966, Studium der Germanistik und Geschichte, arbeitet als Verleger, Historiker und Schriftsteller in Arnstadt. In der DNB sind von ihm über 40 Buchtitel verzeichnet. Neben Sachbüchern, Quellen- und Textsammlungen gibt er die Bibliothek des Grauens, die Historische Kriminal-Bibliothek sowie das Online-Magazin  Kriminalia.de heraus. Zu seinen erfolgreichsten Sachbüchern zählt der Band Historische Serienmörder, der als Reihe fortgesetzt wird. 2006 und 2007 erschienen die Mystery-Thriller Der Crako und der Gierfraß und Der Crako und das Giftmädchen (FESTA). Michael Kirchschlager ist Mitglied im Syndikat, 2012 Träger des Stiftungspreises der Stiftung Deutsche Schrift. Sein historischer Roman Hans Stahl und der Tod der Rosen wurde für den Thüringer Krimipreis nominiert. Zuletzt erschien von ihm das Kinderbuch Emil aus der Drachenschlucht im Knabe Verlag Weimar.


Torsten Scheib mit Fiasko

Torsten, geboren 1976 in Ludwigshafen, schreibt seit 2002 regelmäßig Erzählungen und Kurzgeschichten, die meist im Horrorbereich ihre Wurzeln haben. Seine Story Gute Ansätze aus der Anthologie Disturbania belegte beim Vincent Preis 2009 den siebten Platz in der Kategorie »Beste Horror-Kurzgeschichte deutschsprachig«. Die Geschichten Götterdämmerung und Motten schafften 2010 und 2011 jeweils den zweiten Platz in der gleichen Kategorie. Veröffentlichungen u.a. in Liberate Me, Mord in jeder Beziehung, Killer, Köter, Kleinstadtpaten, Creatures sowie Das Buch der Lebenden Toten. Herausgeber der Anthologie Casus Belli. Sein erster Roman Toxic Lullaby, basierend auf dem gleichnamigen Film, wird 2013 bei p.machinery erscheinen, ebenso seine erste Kurzgeschichtensammlung Mondo Bizarro. Weitere Projekte befinden sich zurzeit in Arbeit.


Ju Honisch mit Nicht tot

Ju ist in Bayern aufgewachsen und studierte an der Ludwig-Maximilians-Universität (Anglistik und Geschichte). Über einen Magister und zwei Staatsexamina brachte sie ihr Weg ins Verlagsgeschäft und von dort zum professionellen Schreiben: Kurzgeschichten, Romane, Gedichte und Lieder. Inzwischen wohnt sie in Hessen.
Vieles, was sie schreibt, gehört in den Bereich der Phantastik oder ist nicht weit entfernt davon angesiedelt. Glitzernde Feen und süße Elflein wird man allerdings umsonst in ihren Büchern suchen. Sie mag es handfest und ein bisschen schwarzhumorig; und sie schreibt primär für eine erwachsene Leserschaft.
Für ihren Roman Das Obsidianherz erhielt sie 2009 den Deutschen Phantastik Preis in der Kategorie »Bestes Romandebüt«.


Erik Schreiber mit Lass keine fremden Männer ins Haus

Erik wurde 1959 in Kassel geboren. Die Phantastik lernte er kennen, als er bereits vor der Schule lesen lernte. Seine erste Bekanntschaft machte er mit Jules Verne und Donald A. Wollheim. Später folgten die Heftromane. Er beteiligte sich bereits damals mit viel Erfolg an Kurzgeschichtenwettbewerben. Davon gewann er etliche, doch in den Jahren blieb davon wenig erhalten. In immer neuen Formen versuchte er, die phantastische Literatur für sich selbst zu erschließen. 1978 gründete er den Club für phantastische Literatur, der sich als erster Club mit Science-Fiction und Fantasy und Horror gleichberechtigt beschäftigte. Gleichzeitig begann er diverse Berufsausbildungen. Momentan arbeitet er als Lehrer im kaufmännischen Bereich für Nachhilfe. In Deutschland lebte er in verschiedenen Bundesländern, reiste durch fast alle europäischen Länder und mehrmals nach China. Aus dem Clubmagazin des Clubs für phantastische Literatur, Land der dunklen Schatten ging der phantastische Bücherbrief hervor, mit inzwischen fast 600 Ausgaben. 2010 gründete er den Verlag Saphir im Stahl, nachdem er sich in anderen Verlagen mit Kurzgeschichten und Romanen hervortat.


Cailleach O’Shea mit Raserei

Cailleach wurde in Irland geboren, lebt aber schon seit vielen Jahren in Deutschland. Bislang ist sie als Schriftstellerin noch nicht in Erscheinung getreten, laut ihrer Aussage warten jedoch weitere Geschichten im Dunkel einer Schublade auf Veröffentlichung.
Die 37-Jährige Irin lebt und arbeitet in Frankfurt am Main, wo sie auch ihren Hobbys nachgeht und mit ihrem Hund lange Spaziergänge unternimmt.


Andrea Tillmanns mit Ein todsicheres Alibi

Andrea, geb. 1972 in Grevenbroich, lebt nach langen Jahren in Aachen und Umgebung nun im beschaulichen Niederzier. Momentan schreibt sie in erster Linie Krimis und Kinderbücher, zwischendurch entstehen aber auch immer wieder phantastische Geschichten. Zuletzt erschienen die E-Book-Serie Ziemlich Böse Nachtgeschichten, das Kindergarten-Praxisbuch Was krabbelt, summt und fliegt denn da?, das Kinderbuch Der kleine dicke Pinguin und die E-Book-Reihe Mimis Krimis.


Sascha Vennemann mit Poteen

Sascha, Jahrgang 1981, begann seine schriftstellerische Karriere im Jahre 2008 mit dem Schreiben von Heftromanen für die Serie Sternenfaust und gehört heute zum Autorenteam von Maddrax (beide Bastei Verlag, Köln). Zu beiden Serien erschien jeweils auch ein Hardcover von ihm im Zaubermond Verlag, Hamburg sowie Kurzgeschichten in diversen Anthologien. Der studierte Soziologe ist freiberuflicher Autor, Lektor und Journalist, u.a. für das VIRUS-Magazine, das GEEK!-Magazin und eine Tageszeitung. Außerdem versucht sich er sich als Sprecher in diversen Podcast-Formaten. Sascha Vennemann lebt und arbeitet im südniedersächsischen Göttingen.


Jörg Olbrich mit Morde in Vineta

Jörg wurde 1970 in Mittelhessen geboren, wo er noch heute mit seiner Familie lebt. Mit dem Schreiben begann er erst im Jahr 2003 und hat seitdem einige Kurzgeschichten in Anthologien veröffentlicht. Sein erster Roman Das Erbe des Antipatros erschien 2009 im Scratch-Verlag. Zwei Jahre später folgte im Verlag Saphir im Stahl Das Geheimnis der Ronneburg. Seine Kurzgeschichte Herz aus Stein wurde 2008 mit dem Deutschen Phantastik Preis ausgezeichnet.


Stephan Russbült mit Zieh!

Stephan wurde 1966 in Rendsburg in Schleswig-Holstein geboren. Er absolvierte eine Lehre als Großhandelskaufmann, studierte dann BWL und arbeitet heute in der Windenergiebranche. Aus seiner langjährigen Begeisterung für Fantasy-Rollenspiele erwuchs auch seine Leidenschaft, Geschichten zu Papier zu bringen. Stephan Russbült lebt mit seiner Frau und zwei Kindern in Husum, der grauen Stadt am Meer.
Bisherige Veröffentlichungen: Die Oger (Bastei-Lübbe 2008), Rubin der Oger ((Bastei-Lübbe 2009), Blutiger Winter ((Bastei-Lübbe 2010), Dämonengold ((Bastei-Lübbe 2011), Dämonenzeit ((Bastei-Lübbe 2011) und er beteiligte sich an der Anthologie Die Köche – Biss zum Mittagessen (2010 Ulrich Burger Verlag).


Andreas Zwengel mit Volles Rohr

Andreas, Jahrgang 1969, gewann 2007 den Kurzgeschichtenwettbewerb von tcboyle.de und veröffentlichte seitdem zahlreiche Phantastik- und Krimi-Kurzgeschichten in verschiedenen Anthologien. 2009 erschien sein erster Roman Die Welt am Abgrund als Siegerroman einer Ausschreibung des Onlinemagazins Geisterspiegel.de. Es handelt sich um einen historischen Roman mit phantastischen Elementen, der dem Steampunk zugerechnet werden kann. Anfang 2013 erschien sein Abenteuerroman Sieben Städte aus Gold im Persimplex Verlag.


Produktinformation:

Geisterspiegel, Romantruhe
Dark Crime
Anthologie, Paperback
Originalausgabe März 2013
236 Seiten, 10,95 Euro
ISBN: 9783864730689
Umschlagbild: Sammlung Kirchschlager, Arnstadt
Umschlaggestaltung: Wolfgang Brandt


Mitschnitt der Lesung von Michael Kirchschlager auf der Leipziger Buchmesse 2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.