Archive

Folgt uns auch auf

Wolfgang Brandt

15 neue Fragen an …

… Sylvia Rieß

Sylvia Rieß wurde 1985 in einer Kleinstadt im Lahntal geboren und wuchs im ländlich geprägten Mittelhessen auf. Mit dem Schreiben von Geschichten hat sie schon früh begonnen, für sich selbst allerdings beschlossen, davon nicht ihren Lebensunterhalt abhängig zu machen. Als vielseitig interessiertes Kind war es auch immer ihr Traum, Tierärztin zu werden und eben nebenher zu schreiben, damit das, was einmal veröffentlicht werden würde, ganz ohne Druck entstehen konnte. Diesen Traum hat sie sich bewahrt und begann nach dem Abitur sowie einem Sabbatjahr in Neuseeland das Studium der Veterinärmedizin in Weiterlesen

Der Winterkönig – Ein einführender Exkurs in die Zeit der böhmischen Unruhen im Jahre 1618

Der Winterkönig
Geschichten des Dreißigjährigen Krieges I

Ein einführender Exkurs in die Zeit der böhmischen Unruhen im Jahre 1618

Kaiser Matthias war kinderlos, wie seine beiden Brüder Maximilian und Albrecht. Wollte man nicht bei dem Ableben des Ersteren die Nachfolge in Ungarn und Böhmen durch die Wahlberechtigung der Stände ganz dem Zufall überlassen, so musste man sich ihrer Stimmen für einen österreichischen Fürsten zu bemächtigen suchen. Maximilian und Albrecht, beide bejahrt und frei von Herrschsucht, traten ihre Rechte ihrem Vetter Ferdinand von Steiermark, Kärnten und Krain ab, der in seinen Ländern den Protestantismus ausgerottet hatte. Auch Matthias gab seine Zustimmung. Die katholische Partei versprach sich das Beste Weiterlesen

15 Fragen an Verleger …

… Ulrich Burger

Der Ulrich Burger-Verlag wurde am 01.11.2008 mit Sitz in Homburg/Saar gegründet.
Er hat sich mit Büchern aus dem Bereich Fantasy einen Namen gemacht. Mittlerweile hat sich der Verlag einen nicht mehr Weiterlesen

15 neue Fragen an …

… Kerstin Groeper

Liebe Leser des Geisterspiegels, ich heiße Kerstin Groeper und schreibe seit ca. 15 Jahren Indianerromane.Früher habe ich bereits für verschiedene Zeitungen gearbeitet, da ich quasi aus einer Schriftstellerfamilie komme. Mein Vater schrieb gerne über den »Wilden Osten«, und da ich ein sehr trotziges Kind war, wandte ich mich dem Wilden Westen zu. Um authentisches über die verschiedenen Völker schreiben zu können, lernte ich Lakota und suchte den persönlichen Kontakt zu den Stämmen. Weiterlesen

15 neue Fragen an …

… Ann-Kathrin Karschnick

Ann-Kathrin Karschnick lebt im schönen Herzogtum Lauenburg in Schleswig-Holstein. Nach einer Ausbildung zur Bankkauffrau, ging sie in die Schifffahrtsbranche und leitet dort seit einigen Jahren die Internationale Heuerabrechnung einer Hamburger Reederei.

Ihre Hobbys und Vorlieben aufzuführen, würde den Rahmen sprengen, deswegen nur eine kurze Zusammenfassung dessen, was sie neben dem Schreiben macht. Wenn sie nicht gerade über einem Puzzle brütet, spielt sie gerne Brett- und Kartenspiele mit Freunden und Familie oder geht ins Kino. Zudem ist sie ein selbstbezeichneter Serienjunkie. Seit 2012 ist sie außerdem fleißige Geocacherin. Einen großen Teil ihrer Freizeit nimmt das Deutsche Rote Kreuz bzw. das Jugendrotkreuz in Anspruch, wo sie eine Jugendgruppe in Erster Hilfe Weiterlesen

Mythos Six Shooter

Mythos Six Shooter

Wenn man Pulp-Western liest und sich B-Western anschaut, könnte man daraus den Schluss ziehen, dass der Colt die einzige Pistole war, die im Wilden Westen verwendet wurde. Remington baute einen guten Six-Shooter, ebenfalls Starr und Smith & Wesson. Zuweilen trug Wyatt Earp eine Smith & Wesson. Frank James packte ein 1875er Modell von Remington und besaß auch einen Smith & Wesson Schofield, wie auch sein Bruder Jesse. Buffalo Bill Cody war ebenfalls ein großer Verehrer des Smith & Wesson Revolvers. Neben seinem treuen Colt führte Jesse James einen .44 Starr Revolver mit sich.
Weiterlesen